· 

Giro Suisse

 

 Giro Suisse, 29.08.2021

 

Bereits länger war bekannt, dass dieses Jahr wieder ein Giro Suisse stattfindet. Jedoch in einem etwas kleineren Rahmen, dh die Tour führte von Nottwil über mehrere Tage in die Ostschweiz. Die letzte Etappe ging von Arbon nach Wil. Ian und Erwin Dürst waren Teilnehmer vom RC Chur, so habe ich entschieden, zusammen mit Elisabeth und Laszlo den RC Chur zu repräsentieren und vor Ort zu sein.

Ganz früh fuhren wir los nach Wil, zum Zielort. Mit dem Giro Suisse-Team, die wurden die restlichen Teilnehmer nach Arbon transportiert. Wir drei gingen auch nach Arbon. Es war sehr interessant, was es alles braucht, um einen solchen Anlass durchzuführen. Die Vorbereitung war in vollem Gange und gegen 10.30 Uhr waren alle startklar. Wir schwangen die Bündnerfähnli und wünschten ihnen auf dem Weg viel Glück für die Fahrt.

In Kradolf-Schönenberg war die Mittagspause. Wir wollten eigentlich beim Wasserschloss Hagenwil ihre Durchfahrt geniessen. Leider hab ich mich da in der Zeit verrechnet. Stattdessen gingen wir ebenfalls Mittagessen in einer Pizzeria in Amriswil. Tja, so haben wir entschieden, sie nach ihrer Pause auf dem Weg wieder anzufeuern. Via GPS konnten wir verfolgen, wo die drei Gruppen unterwegs waren. Die erste Gruppe war sehr schnell unterwegs. Um sie im Ziel nicht zu verpassen, machten wir uns nach der dritten Gruppe direkt auf den Weg nach Wil. Wir suchten uns einen guten Platz um nochmals zu fanen. Es ging nicht lange und die erste Gruppe, ei der Erwin mitfuhr, kam um die Ecke und fetzte an uns vorbei. Ian kam mit der späteren Gruppe im Ziel an. Es war schön zu sehen, wie zufrieden die Gesichter der Teilnehmer waren.

Gratulation an Erwin und Ian, dass ihr die schwerste Etappe der diesjährigen Giro Suisse mit Bravour gemeistert habt!

 

Für den RC Chur,

Vroni Forrer