· 

Walter Eberle wagt den zehnfachen Ultratriathlon

Jeden Tag einen Triathlon über die Ironman-Distanz gilt es zehn Tage in Folge zu absolvieren. Dies wird die bisher grösste Herausforderung für den 57 jährigen Schweizer und bei erfolgreicher Teilnahme auch ein Rekord im Rollstuhlsport.

 

Den Wunsch, mal einen Triathlon zu absolvieren, hat sich Walter Eberle bereits 2017 erfüllt. Da jedoch der Veranstalter, die swissultra, nur Mehrfach-Triathlon anbietet, ging es nach dem erfolgreichen ersten Tag gleich weiter.

 

Von grossen Krisen blieb der in Liechtenstein Wohnhafte glücklicherweise verschont, das Abenteuer wurde belohnt und schlussendlich absolvierte er fünf Ironmans und die herzliche Aufnahme in die Ultra-Family war perfekt.

 

Die Anfrage für eine erneute Teilnahme wurde nach kurzem Überlegen und Absprache mit seinem Betreuerstab respektvoll angenommen. Der Wettkampf findet praktisch vor seiner Haustüre statt, „da muss ich ja teilnehmen“.

 

Der Deca-Ultratriathlon in der Variante one per day führt über eine Totaldistanz von 2260 km. Das heisst, er schwimmt jeden Tag 3.8 km im Freibad Buchs, wechselt dann aufs Handbike und absolviert in 9-km Runden insgesamt 180 km auf dem Rheindamm, bis er dann für den finalen Marathon auf den Rennrollstuhl wechselt.

 

Da die ganze Muskelkraft aus dem Oberkörper kommt, ist Abwechslung auch in den verschiedenen Disziplinen wichtig: Geschwommen wird in der Crawl- und Rückentechnik, die Radstrecke ist die Paradedisziplin und sollte kein Problem sein. Auf der Laufstrecke, im Rennrollstuhl, sind Lockerungsübungen und zwischendurch Massagen sicher sinnvoll. Die grosse Herausforderung wird sein, einen guten Rhythmus zu finden, verletzungsfrei zu bleiben und eine gute Erholung in der Nacht.

 

Los geht’s im St.Galler Rheintal am 22. August um 7 Uhr morgens!


Kommentare: 0